Sie sind hier: Startseite Heubach / Heubach / Aktuelles

Aktuelles

Fünfter ehrenamtlicher Heubacher Sprachkurs beginnt am 29. September Meldung vom 15. September 2022

 
Ab sofort kann man sich wieder anmelden für den ehrenamtlich geführten Sprachkurs in Heubach. Dieser ist für die Teilnehmer kostenlos und richtet sich an alle Flüchtlinge und Mitbürger, die die deutsche Sprache erlernen möchten. „Wir würden uns wünschen, dass nicht nur Privatpersonen auf den Kurs aufmerksam werden, sondern vielleicht auch Arbeitgeber ihren ausländischen Mitarbeitern für diesen wöchentlichen Kurs die Teilnahme ermöglichen“, so Frauke Helmle vom Familienbüro der Stadt Heubach. Geleitet wird der Kurs wieder von Annette Frey und Rainer Mück. Grundsätzlich handelt es sich nicht um einen offiziellen Sprachkurs, der mit einer entsprechenden Prüfung abschließt. „In diesem ehrenamtlich durchgeführten Sprachkurs geht es darum, Menschen – egal welcher Nation – die deutsche Sprache im Alltag zu vermitteln“, so Bürgermeister Dr. Alemazung. „Die Menschen, die an diesem Kurs teilnehmen, verfügen über sehr geringe Kenntnisse. Ein Arztbesuch oder ein Einkauf kann da sprachlich zur Herausforderung werden. Im Kurs erlernen Sie einfache Wörter und Sätze, um sich besser zu Recht zu finden oder sich verständlich zu machen“, so der Bürgermeister. Interessant ist dieses Angebot für beide Seiten: Man erlernt die deutsche Sprache und lernt gleichzeitig andere Kulturen kennen, denn die Schüler kommen aus vielen verschiedenen Ländern. 
Der Kurs beginnt am Donnerstag, 29. September 2022, um 14.30 Uhr im Rosenstein-Gymnasium und findet dann wöchentlich donnerstags von 14.30 bis ca. 15.45 Uhr statt. Mütter oder Väter, die für ihre Kinder während der Kurszeit keine Betreuung haben, können diese mitbringen. Die Betreuung der Kinder wird das Mütterzentrum Heubach übernehmen. Wer an diesem Kurs teilnehmen möchte, muss sich dafür anmelden im Familienbüro im Rathaus, Telefon 07173/18145.

Energie – ein Thema, das alle (be)trifft Meldung vom 30. September 2022

Der völkerrechtswidrige Angriff der russischen Föderation auf die Ukraine hat die ohnehin angespannte Lage auf den Energiemärkten drastisch verschärft. In der Folge kam es immer wieder zu Reduzierungen von Gasimporten von russischen Lieferanten nach Deutschland. Die Bunderegierung rechnet nicht mit einer Besserung der Situation. Sie geht vielmehr davon aus, dass weitere Reduzierungen der Liefermenge drohen. Kurzfristig umzusetzende und befristete Einsparmaßnahmen zur Stärkung der Vorsorge sind von großer Bedeutung, um den Eintritt einer Notfallsituation in diesem und im nächsten Winter zu vermeiden. Bei der Energieeinsparung handelt es sich um eine Gemeinschaftsaufgabe von Politik, Unternehmen sowie Verbraucher/innen. Jede eingesparte Kilowattstunde entschärft die kritische Situation. So hat auch die Stadtverwaltung bereits vor Wochen Maßnahmen ergriffen, um den Energieverbrauch zu reduzieren. Die Temperaturen der Heizungsanlagen wurden in den städtischen Liegenschaften nach unten korrigiert. Auch wurde die Außenbeleuchtung der öffentlichen Gebäude, wie Rathaus, Schloss etc. ausgeschaltet. Energiesparende Maßnahmen im Hallenbad sind derzeit nicht erforderlich, da dieses aufgrund von Sanierungsarbeiten nicht in Betrieb ist. Bei der Weihnachtsbeleuchtung hat sich die Stadtverwaltung dazu entschlossen, diese anzubringen, aber grundsätzlich nicht zu beleuchten. Hinsichtlich der in Heubach, Lautern und Buch aufgestellten Weihnachtsbäume gibt es einen Schmuckwettbewerb, der sicherlich dazu beitragen wird, dass diese trotz nicht vorhandener Beleuchtung eine weihnachtliche Stimmung erzeugen. Hierzu geht die Verwaltung in den nächsten Tagen auf die Vereine zu. Die städtischen Maßnahmen werden allerdings alleine nicht ausreichen, um effektiv der zu erwartenden Energiekrise zu begegnen. Bürgerinnen und Bürger, Organisationen und Vereine, Unternehmen und Handwerksbetriebe – sie alle sind aufgefordert sich an Einsparungsmaßnahmen zu beteiligen. „Nur gemeinsam können und werden wir diese Herausforderungen meistern. Immer mehr müssen sich die Länder, Städte und Gemeinden sowie die einzelnen Bürgerinnen und Bürger darüber bewusstwerden, dass wir nur gemeinsam Herausforderungen meistern können. Denn es geht nicht um die Frage: was habe ich davon, sondern um die Frage: Was hat meine Gemeinde davon? Ich bin davon überzeugt, wenn sich alle Verbraucher/innen an Energieeinsparmaßnahmen beteiligen, sich eine Notsituation vermeiden lässt. Auch hier gilt wieder, dass Zitat von Friedrich Dürrenmatt „Was alle angeht können nur alle lösen“, so Bürgermeister Dr. Joy Alemazung. 

Kunstschaufenster in Heubach„Inspirationen aus der Natur“ von Wilhelm Rothbauer Meldung vom 30. September 2022

Ausgestellt werden Werke von Wilhelm Rothbauer. Die Ausstellung umfasst Bilder in Öl- und Acrylfarben in verschiedenen Formaten. Zum Malen kam Rothbauer nach seiner beruflichen Tätigkeit und in der Zeit der Pandemie. Ausgerüstet mit den entsprechenden Farben setzte er sich an die Staffelei und malte fantasievoller Art viele unterschiedliche Bildmotive. Aber auch Blumen, Landschaften und Tierbilder. Seine Motive suchte er sich in der Natur. Die Ausstellung wird bis zum 07.11.2022 zu sehen sein. Das Kunstschaufenster gibt Künstlern die Gelegenheit, ihre Werke der Öffentlichkeit zu präsentieren. Interessierte Künstlerinnen und Künstler können sich an das Kulturnetz Heubach Telefon 07173 / 91431 250 oder kulturnetz@heubach.de wenden. 

„Die abstrakte Kunst“– Ausstellung von Michaela Schöll Meldung vom 28. September 2022


Abstrakte Kunst bietet hinsichtlich der Gestaltung eine immense Variantenvielfalt an Möglichkeiten. Gegenüber der früheren gegenständlichen Malerei geht es bei dieser Maltechnik um die Darstellung von Innenwelten, die facettenreicher sind als die visuell wahrnehmbare Außenwelt. In ihrer Farbgestaltung zeigt sich eine enorme Vielfalt und trotzdem eine Komposition von Harmonie. Heute malt Michaela Schöll vermehrt auf Leinwände mit Acrylfarben in verschiedenen Maltechniken, wie Fließ, Spachtel- oder Wischtechnik. Abstrakte Malerei fordert den Betrachter dazu auf, sich noch stärker mit der Schöpfung auseinanderzusetzen und herauszufinden, welche Bedeutung und welchen Sinn das Gesehene für einen selber hat. Als Autodidaktin hat Michaela Schöll durch Inspiration von Außen und Ausprobieren ihren eigenen Stil entwickelt. Ausstellungseröffnung ist am Freitag, 30. September 2022 um 19.00 Uhr im Rathaus Heubach. Begrüßung durch Bürgermeister Dr. Joy Alemazung. Einführung in die Ausstellung durch Frieder Kühbauch. Ausstellungsdauer 30. September bis 04.November 2022. Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 8.30 – 11.45 Uhr, Donnerstag 14.00 – 18.00 Uhr, Freitag 8.30 – 12.30 Uhr. 

Deutsch

Kontakt

Stadtverwaltung Heubach

Stadtverwaltung Heubach
Hauptstraße 53
73540 Heubach
Tel.: (0 71 73) 181-0
Fax: (0 71 73) 181-49

Social Media:
Facebook
Instagram

Bezirksamt Lautern

Rosensteinstraße 46
73540 Heubach-Lautern
E-Mail:
Tel.: (0 71 73) 89 41
Fax: (0 71 73) 92 91 00

Unsere Öffnungszeiten finden Sie hier.

Öffnungszeiten

Stadtverwaltung Heubach

Montag bis Donnerstag
8.30 Uhr bis 11.45 Uhr
Donnerstag
14.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Freitag
08.30 Uhr bis 12.30 Uhr